Release Notes v12

Version 12.3 - 20.08.2018

Highlights

  • Der HTML-Client enthält eine tabellarische Übersicht über alle Änderungen am Formular.
  • Serienbriefe können jetzt auch Tabellen enthalten.
  • Die Bedienung des Flex-Clients über die Tastatur wurde umfassend verbessert.

Improvements am HTML-Client

  • Versionshistorie: Über das Formularmenü kann eine tabellarische Ansicht der Änderungen aufgerufen werden.
  • Formularname: Im Name des Formulars können beliebige Sonderzeichen verwendet werden.

Improvements am Flex-Client

  • CopyButton: Beim Anlegen eines neuen Formulars ist der Fokus auf dem ersten Feld des Formulars.
  • Tabbing: Wenn man mit    durch das Formular springt, folgt der sichtbare Bereich dem Fokus.
  • Tabbing: Auch Buttons können mit    angesprungen werden.
  • Table: Wenn man mit    auf eine leere Tabelle springt, wird automatisch eine neue Zeile eingefügt und der erste Eintrag zur Bearbeitung ausgewählt.
  • Table: Die Tabellen sind in der Tab-Reihenfolge nicht mehr am Ende sondern entsprechend ihrer Position im Formular einsortiert.
  • MultipleChoice unterstützt die Bearbeitung mit der Tastatur: mit    kann zur Liste der Optionen gesprungen werden, mit    und    kann zwischen den Optionen gewechselt werden und mit     kann die Option an- bzw. ausgeschaltet werden.
  • FileLinks: mit  ENTF  kann die ausgewählte Datei aus der Liste entfernt werden.
  • ConnectionButton: Wenn man den Dialog zum Verlinken öffnet, wird der Fokus auf die Liste an Zielen gesetzt, damit die Auswahl direkt im Anschluss mit der Tastatur erfolgen kann.
  • E-Mail: Der Dialog zum Schreiben einer neuen E-Mail öffnet gleich die Listen an E-Mail-Vorlagen und möglichen Dateianhängen, sofern diese Einträge enthalten.
  • Die Desktop-Anwendung unterstützt die Anmeldung an Scope-Anwendungen, die nur über eine Portalseite erreichbar sind.

Improvements für den Modellierer

  • Serienbriefe unterstützen jetzt auch Tables und Images.
  • MultipleChoice kann zum Pflichtfeld gemacht werden.
  • Designer: Felder können mit den Pfeiltasten beliebig verschoben werden. Der angezeigte Bereich wird entsprechend mit verschoben.
  • Formular: Die Anzeige der verborgenen Felder kann jetzt nach Feldtypen gefiltert werden.
  • Formular: Öffnet man die gesperrten Felder über das Schloss, wird die Tab-Reihenfolge neu berechnet, damit die gesperrten Felder in der Reihenfolge angesprungen werden, in der sie auf dem Formular angeordnet sind, und nicht erst nach allen beschreibbaren Feldern.

Improvements für den Administrator

  • REST-API: Mit der neuen Methode getNodeTypes kann die Liste aller Knotentypen ausgelesen werden.
  • DSGVO: Beim Löschen von Formularen kann wie bei dem Bulk-Tool über einen graphischen Abfrage-Generator eine Facettensuche nach Elementen gestartet werden.

behobene Bugs

  • Formular: Wenn man kurz hintereinander das gleiche Formular zwei mal bearbeitet hat, wurde nach dem Speichern oder Abbrechen des zweiten Bearbeitens das Formular nicht mehr angezeigt.
  • Boolean: Wenn man den Haken setzt und wieder entfernt, wird nicht mehr von einer Änderung des Formulars ausgegangen und der Anwender beim Abbrechen oder Verlassen des Formulars nicht mehr zum Speichern aufgefordert.
  • Choice: Sind auf einem Formular mehrere Auswahlfelder als Radio-Buttons dargestellt, funktioniert jetzt auch in diesem Fall die Selektion über  .
  • HTML: Anwender mit Schreibrechten können bei Formularen in Tabellen, die eine gesperrte Spalte mit einem vorbelegten Wert oder einer Formel enthalten, neue Zeilen einfügen und dies abspeichern.
  • Serienbrief: Die Sortierreihenfolge der Tabellenansicht wird jetzt auch dann übernommen, wenn der Wertetyp der Spalte für den Serienbrief nicht unterstützt wird (z.B. ElementLinks).
  • ConnectionButton: Der Button wird beim Blättern in den Versionen nicht mehr als geändert angezeigt, da ein Button nur auf der aktuellen Formularversion aktiviert ist.
  • Edge-Browser: Das Speichern von Formularen über die Tastenkombination  STRG + ALT + S  führt nicht mehr zu Fehlern.
  • E-Mail-Versand: Wenn der Versand der E-Mails nicht funktioniert oder abgeschaltet ist, wird das in den Log-Dateien klarer dokumentiert.

Version 12.2 - 11.07.2018

Highlights

  • Drag'n'Drop von Dateien auf HTML-Ansichten von Formularen
  • Direktes Bearbeiten von Office-Dokumenten aus der HTML-Ansicht
  • Individuelle und globale Lesezeichen

Improvements am HTML-Client

  • Drag'n'Drop: Dateien können jetzt auch im HTML-Client per Drag'n'Drop in FileLinks-, EmailFiles-, Image- und SpreadsheetFile-Feldern abgelegt werden.
  • Lesezeichen: Über das Formularmenü können Lesezeichen gesetzt werden, die im Anwendungsmenü rechts als eigener Eintrag erscheinen. Der Startbildschirm ist ein spezielles Lesezeichen, das nach dem Anmelden aufgerufen wird.
  • Datei bearbeiten: Office-Dateien können auch im HTML-Client direkt aus Scope heraus bearbeitet werden. Mit dem Klick auf den Bearbeiten-Button öffnet sich das entsprechende Office-Programm Word, Excel oder PowerPoint. Beim Speichern in Office wird eine neue Version des Formulars erzeugt, welche die geänderte Datei enthält.
  • ConnectionButton: Im Dialog zum Verknüpfen von Formlaren gibt es jetzt eine Checkbox, mit der alle Einträge auf einmal ausgewählt werden können.
  • CopyButton: Wenn ein Kopiervorgang mehrere Vorlagen aber nur ein Ziel hat, wird nur noch die Auswahl der Vorlagen angezeigt und das Ziel automatisch ausgewählt.
  • Performance: Vor allem größere Formulare werden schneller angezeigt.

Improvements am Flex-Client

  • Lesezeichen: In der Icon-Leiste können rechts über das Icon    Lesezeichen gesetzt und aufgerufen werden.
  • Tabellenansicht: Beim Bearbeiten von Tabellenansichten kann in mehrzeiligen Feldern ein Zeilenumbruch eingefügt werden.
  • Gantt: Mit den Pfeiltasten kann der angezeigte Zeitraum verändert werden.
  • Gantt: Für die Sortierung der Balken wird jetzt zuerst der geplante Start, dann der tatsächliche Start und dann der Name des Elements herangezogen.

Improvements für den Modellierer

  • Accountvorlagen: Der Modellierer kann Teillisten seiner eigenen Lesezeichen einer Accountvorlage zuweisen und damit allen aus dieser Vorlage erstellten Accounts zugänglich machen.
  • Login-Datenblatt: Bisher konnte nur der Avatar des Anwenders aus den Einstellungen in ein Image-Feld auf das Formular übernommen werden. Jetzt können auch der Name in ein String-Feld und die E-Mail-Adresse in ein Email-Feld übernommen werden.
  • Rollen: Eine Rolle kann jetzt nicht nur für bestimmte Beziehungstypen aktiviert werden, sondern auch für Login-Datenblätter. Damit ist es möglich, dem Anwender auf seinem Login-Datenblatt einen Reiter mit Eingabefeldern zugänglich zu machen, der anderen Anwendern, die das Login-Datenblatt grundsätzlich sehen dürfen, verborgen bleibt.
  • Accountverwaltung: Wenn ein Account direkt angelegt wird, kann auch hier eine Vorlage ausgewählt werden. Wird die Vorlage nachträglich angegeben, werden die Einstellungen der Vorlage aber nicht mehr übernommen, damit die Einstellungen, die der Anwender eventuell vorgenommen hat, nicht überschrieben werden. Die nachträgliche Zuweisung einer Vorlage kann sinnvoll sein, um einem Anwender die Lesezeichen der Vorlage zugänglich zu machen.
  • Tabellenansicht: Ändert man den Status von Elementen über die Tabellenansicht, werden jetzt detailierte Informationen ausgegeben, wie viele Elemente geändert werden können und warum manche Elemente nicht geändert werden dürfen.

Improvements für den Administrator

  • Vorschau: Für den HTML-Client kann über den Schalter mobile.filelink.downloadOnClick eingestellt werden, ob der Klick auf die Datei die Vorschau öffnet oder den Download startet.
  • Accounts: Mit dem neuen Schalter user.login.onlyObjectNodes kann definiert werden, ob Login-Knoten nur innerhalb der Objektwelt oder im ganzen Modell erstellt werden können.
  • Passwort: Anwendern kann jetzt per E-Mail ein neu generiertes Passwort zugeschickt werden: über die Account-Verwaltung für einzelne Accounts und über das Admin-Panel für alle Concurrent- und Standard-Accounts.
  • Bulk Operations: Beim Setzen der neuen Werte kann das Formularfeld jetzt auch über eine Liste ausgewählt werden.
  • Konfiguration: Die Parameternamen wurden vereinheitlicht.
  • Aktualisierte Bibliotheken: Jetty 9.4.11, PostgreSQL JDBC Driver 42.2.1, zip4j 1.3.3 (Fix für ZipSlip)

behobene Bugs

  • Netzwerklaufwerk: Das als Netzwerklaufwerk eingebundene Scope funktioniert fehlerfreier und schneller.
  • HTML-Client: Wenn man mit dem Internet Explorer einen Button zum Verknüpfen von Formularen ein zweites Mal betätigt hat, wurden die Änderungen vom ersten Bearbeiten nicht angezeigt, obwohl sie gespeichert waren.
  • HTML-Client: In einer Tabelle konnten über die erste Zeile hinaus keine weiteren Zeilen mehr eingefügt werden, wenn eine der Spalten als Pflichtfeld gesetzt war.
  • ConnectionButton: Im dem HTML-Client kam es bei einem ConnectionButton mit der Strategie "Wähle manuell, terminiere vorhandene" zu einem Fehler, wenn der Anwender keine Ziele ausgewählt hat.
  • Safari: Version 11 enthält einen Fehler, der das Speichern von Formularen mit Datei-Upload verhindert, wenn keine Dateien ausgewählt wurden. Wir umgehen jetzt diesen Fehler und speichern das Formular ohne die leeren Dateifelder.
  • Flex-Client: Wenn mehrere Dateien gespeichert werden sollten und die Größe einiger dieser Dateien das eingestellte Limit überschritten hatte, wurden die akzeptierten Dateien beim Speichern trotzdem nicht übertragen.
  • Das Erstellen von neuen Elementen funktionierte nicht, wenn das Formular verworfene Felder mit ungültigen Formeln enthielt.
  • Ring: Elementgruppen wurden nicht angezeigt, wenn das erste Element der Gruppe über den Status-Filter ausgeblendet wurde. Jetzt wird die Gruppe angezeigt und die Elemente der Gruppe nach Status gefiltert.
  • EMAIL-Aktion: Die gesetzte reply-to-Adresse wird jetzt auch in die E-Mail übernommen. Wird die Adresse leer gelassen, wird die Adresse aus dem Konfigurationsparameter mail.from genommen.
  • Status: Mit einem CopyButton konnte ein aktiver Knoten unter einem Planungsknoten angelegt werden, obwohl das nach den Statusregeln nicht erlaubt ist.
  • XML-Export: Beim XML-Export werden xls-Konfigurationen ignoriert, wenn die referenzierten Elemente archiviert oder verworfen sind.

Version 12.1 - 18.05.2018

Highlights

  • Erstellung von umfangreichen Excel-Reports
  • Phonetische Suche für bessere Ergebnisse
  • Stark erweiterte REST-API für die Kopplung mit anderen Anwendungen

Improvements am HTML-Client

  • Tabellenansicht: Wie bisher vom Flex-Client bekannt, wird auch im HTML-Client die Liste der Tabellen gruppiert.
  • Bilder auf Formularen werden in besserer Qualität dargestellt.
  • ElementLinks, EmailFiles und FileLinks werden jetzt bei vielen Einträgen mit Scrollbar gezeigt.
  • Startseite: Im Menü erscheint bei Formularen neben dem Eintrag "Startseite" ein Button, mit dem das aktuelle Formular als Startseite gespeichert werden kann.
  • Validatoren: Die Validatoren für die Überprüfung der eingegebenen Werte funktionieren jetzt auch im Internet Explorer.
  • Bei Verbindungsabbrüchen wird der Anwender jetzt mit einer Fehlermeldung auf das Problem hingewiesen.

Improvements am Flex-Client

  • ActionButton "ETL ausführen" kann jetzt auch von Anwendern mit einem Standard- oder Concurrent-Account verwendet werden.
  • E-Mail: Die E-Mail-Signatur des Anwenders wird jetzt auch bei Verwendung einer E-Mail-Vorlage eingefügt.
  • Tabellenansicht: Wenn die Spalte mit dem Formularstatus sichtbar und bearbeitbar ist, kann über das Kontextmenü der Spaltenüberschrift der Status von allen sichtbaren Formularen geändert werden. Alle Formulare, die nicht geändert werden dürfen oder für die der ausgewählte Status nicht gültig ist, werden automatisch ignoriert.
  • Bilder: Das Auslesen der Metadaten ist für folgende weitere Formate möglich: bmp, gif, ico, pcx, png, psd und raf
  • TableViewButton: Wird der Button während des Kopiervorgangs gedrückt, bleibt das neue Formular geöffnet.
  • ConnectionButton: Der Filter unterstützt jetzt auch eine erweiterte Sytax mit mehreren, durch Leerzeichen getrennten Suchbegriffen und mit exakten Suchausdrücken in Hochkommata.

Improvements für den Modellierer

  • Reports: Mit dem neuen ActionButton "Bericht erstellen" kann über ein externes Tool ein Bericht erzeugt werden. Hierzu definiert man einen externen Job, legt einen ActionButton auf ein Formular und konfiguriert diesen: a) man referenziert den Job, b) gibt Typ, Ebene und Element-Filter für die gewünschten Formulare an, c) selektiert alle zu exportierenden Felder, d) gibt ein oder mehrere FileLinks-Felder mit xls-Vorlagen und zugeordnet FileLinks-Felder für die erstellten Reports an, e) gibt eine Parameterliste für den Job an, deren Werte entweder dem Datenblatt entnommen oder vom Anwender erfragt werden. Dann erstellt der externe Job bei Betätigung des Buttons für jede Vorlage einen Report und legt diesen in das angegebene Feld.
    Die REWOO AG bietet ein Tool an, mit dem solche Excel-Reports erzeugt werden können. Wenn Sie Interesse haben, sprechen Sie uns an.
  • Date: Wenn bei einem Date-Feld ein Datumsformat angegeben ist, wird das auch im HTML-Client beachtet.
  • CHILDREN: Die Liste aller untergeordneten Elemente funktioniert jetzt auch auf Objekten und Prozessen. Mit = LINKLIST ( CHILDREN ) kann eine Liste aller Aspekte erzeugt werden.
  • Rollensichten: Wenn ein Anwender mehrere Rollen gleichzeitig einnimmt und die gleiche Ansicht über mehrere Rollen zugewiesen bekommt, sieht er diese Ansicht in der Auswahl nur noch einmal.
  • Designer: Die Liste der Formularfelder kann jetzt über eine Buttonleiste nach Feldtypen gefiltert werden.
  • Rollen: Alle Rollen, die über unterschiedliche Beziehungstypen auf das gleiche Layout führen und den gleichen Namen haben, werden in der Rollen-Konfiguration zusammengefasst. In der Liste der Beziehungstypen ist jetzt eine Mehrfachauswahl möglich.
  • Formulare können jetzt auch im Status Inaktiv oder Geschlossen umbenannt werden.
  • MultipleChoice: Ob eine Option ausgewählt wurde, kann wie bei Choice über den Index abgefragt werden, z. B. SUMIF ( CHILDREN | @MultipleChoice[2] ).
  • HTML-Layout: Kopiert man ein Formular-Layout wird jetzt auch das dazugehörige HTML-Layout mitkopiert.
  • Formular: Das Schloss, um gesperrte Felder zu bearbeiten ist jetzt auch in der Leseansicht vorhanden. Damit kann der Modellierer direkt Formeln ändern und muss nicht erst das Formular zum Bearbeiten öffnen.
  • Designer: Die Höhe des Feldes kann jetzt auch im HTML-Design geändert werden.
  • Designer: Bei Fehlern scrollt der HTML-Designer das Layout so, dass die betroffenen Felder sichtbar sind.
  • Rechtemanagement: Im Dialog mit den Berechtigungspfaden ist jetzt bei mehreren gleichzeitig aktiven Rollen nicht mehr nur der kürzeste Pfad vom Login-Element zum aktuellen Element zu sehen sondern ein Pfad für jede Rolle.
  • Table: Die Tabelle kann jetzt für Eingaben gesperrt werden, d.h. es sind während des Bearbeitens keine Buttons für das Anlegen oder Löschen von Zeilen verfügbar.

Improvements für den Administrator

  • Suche: Mit dem neuen Konfigurationsparameter search.filter kann zwischen unscharfer und phonetischer Suche gewechselt werden. Wir empfehlen den Umstieg von der bisher verwendeten unscharfen Suche auf die phonetische Suche. Wird dieser Paremeter umgestellt, muss der Suchindex neu erzeugt werden.
  • External Job: Einem von Scope aufgerufenen, externen Tool wird jetzt die Task-Id mitgegeben, wenn in der Job-Konfiguration der entsprechende Kommandozeilen-Parameter angegeben wird.
  • REST-API: Die Schnittstelle wurde um folgende Methoden erweitert:
    • Mit updateTaskProgress kann der Fortschritt einer externen, von Scope gestarteten Anwendung übertragen werden.
    • Mit getTaskPayload können die für den externen Job notwendigen Daten abgefragt werden.
    • getFileUrl liefert den lokalen Pfad auf eine in Scope gespeicherte Datei.
    • saveFileByUrl speichert eine lokale Datei in Scope ab.
    • getCurrentValuesForElements liest zu einer Liste von Element-Ids und Feld-Ids die aktuellen Werte aus.
    • resolveIdToName liest zu einer internen Scope-Id den Anzeigenamen aus.
  • Scheduler: Die Cron-Einstellung eines Jobs kann jetzt auch leer abgespeichert werden, um das regelmäßige Ausführen zu beenden ohne den Job zu deaktivieren. So bleibt das manuelle Starten dieses Jobs weiter möglich.
  • Aktualisierte Bibliotheken: Apache Tika 1.18, Apache Flex 4.16.1

behobene Bugs

  • Zahlen: Im HTML-Client wurden bei deutscher Oberfläche bei Zahlen Punkte immer als Tausendertrenner interpretiert, selbst wenn keine drei Ziffern folgten. Aus 0.8 wurde so nach dem Speichern eine 8. Jetzt erwarten wir nach Tausendertrennern immer drei Ziffern. Allerdings ist diese Art von Fehleingabe nicht mehr erkennbar, wenn drei Nachkommastellen eingegeben werden, d.h. 1.234 wird als gültige Zahl akzeptiert.
  • Zahlen: Im Flex-Client führte die mehrfache Eingabe des Dezimaltrenners zu einem Softwarefehler.
  • E-Mail: Wenn man den HTML-Client mit dem Chrome-Browser verwendet hat und auf das Briefsymbol hinter dem E-Mail-Feld geklickt hat, öffnete sich nicht nur das E-Mail-Programm sondern auch ein zusätzlicher Tab im Browser.
  • TableView: Im HTML-Client wurde von Formularen mit dem gleichen Titel nur eines dargestellt.
  • EmailFiles: Enthielt ein Betreff ein >, wurden die Rohdaten des Feldinhalts ausgegeben.
  • EmailFiles: Enthielt ein Betreff ein einfaches Anführungszeichen, funktionierte die Vorschau von E-Mail und E-Mail-Anhängen nicht mehr.
  • EmailFiles: E-Mails vom Format msg (Outlook-E-Mails) konnten nicht gespeichert werden, wenn diese eine weitere msg-E-Mail als Anhang enthielten.
  • Table: Im HTML-Client waren auf nicht bearbeitbaren Formularen die Überschriften eine Spalte zu weit rechts angeordnet.
  • Table: Im HTML-Client wurden bei neuen Zeilen vorgegebene Werte in gesperrten Spalten nicht abgespeichert.
  • MultipleChoice: Das Umsortieren der Auswahlliste funkioniert jetzt auch für MultipleChoice.
  • Rollensichten: Im HTML-Client wird nach einer Aktion wie Unterschreiben, Umbenennen, E-Mail Schreiben, Formular als PDF Speichern das gleich Layout wieder angezeigt, das der Anwender vor der Aktion geöffnet hatte.
  • ActionButton "E-Mail senden": Im HTML-Client wurde der Betreff der E-Mail-Vorlage nicht übernommen.
  • Suche: Wenn man die Suche auf ein Formularfeld einschränkt (mit <Feldname>:<Inhalt>), können jetzt auch Feldnamen mit Leerzeichen verwendet werden.
  • TODAY-Funktion: Wenn die TODAY-Funktion im Zusammenhang mit CHILDREN oder OTHERASPECTS verwendet wurde, funkionierte die regelmäßige, nächtliche Auswertung nicht (z. B. LINKLISTIF ( CHILDREN | @Datum >= TODAY )).
  • ConnectionButtons funkionierten im HTML-Client nicht, wenn die Strategie "wähle manuell, terminiere vorhandene" eingestellt war und nur die Auswahl eines Ziels erlaubt war.
  • ConnectionButtons funktionierten beim Kopieren von Vorlagen nicht.
  • Kanban: Beim Drag'n'Drop war im Desktop-Client die Kanban-Karte nicht unter dem Mauszeiger.
  • Login: Im Desktop-Client wurden Probleme mit dem lokalen Passwort-Safe nicht richtig angezeigt.
  • Designer: HTML-Layouts ohne typweites CSS konnten nicht mehr gespeichert werden.
  • Formeln: Tabellenansichten und Typen konnten in Formeln nicht referenziert werden, wenn sie ein P oder T gefolgt von einer Zahl im Namen enthielten.
  • Excel-Import: Eine bestehende Konfiguration, die Elemente mittels einer Typvorlage anlegt, wurde ohne den Typ geladen.
  • Excel-Import: Eine Konfiguration, die Objekte oder Prozesse mittels einer Typvorlage anlegt, wurde nicht richtig gespeichert.
  • WebDAV: Wenn der Administrator in den Account eines anderen Benutzers wechselt, wurde bei Änderungen über WebDAV anders als bei allen anderen Änderungen der Administrator als Autor eingetragen. Jetzt wird der Anwender des verwendeten Accounts verwendet.
  • Lizenzen: Wenn Anwender mit einem Concurrent-Account sich nicht abmeldeten sondern die Sitzung wegen Zeitüberschreitung automatisch beendet wurde, konnte es manchmal vorkommen, dass die Lizenz nicht wieder freigegeben wurde. Erst durch einen Neustart der Anwendung konnte die Lizenz wieder verwendet werden.
  • Das Admin-Panel funktioniert jetzt auch mit dem Internet Explorer.
  • XML-Export: Beim XML-Export wurden die von xls-Konfigurationen referenzierten Elemente nicht explizit in den Export mit aufgenommen. Wenn diese Elemente bei der Auswahl vergessen wurden, entstand eine unvollständige XML-Datei, die nicht immportiert werden konnte.
  • Authentifizierung: Wenn Scope auf dem gleichen Rechner mehrfach installiert wurde, verwendeten alle Installationen für die Account-Daten das gleiche Verzeichnis als temporären Swap. Dies sollte in der Vergangenheit zu keinen Problemen geführt haben, wurde jetzt aber trotzdem berichtigt.

Version 12.0 - 06.02.2018

Highlights

  • Dateivorschau im HTML-Client für E-Mails und Anhänge
  • Filter für die Tabellenansicht im HTML-Client
  • Neues Formularfeld Multiple Choice

Improvements am HTML-Client

  • E-Mail-Files: Die E-Mails und die Anhänge können direkt im Client gelesen werden. E-Mails können hinzugefügt und entfernt werden.
  • Tabellenansichten können wie in den anderen Clients gefiltert werden, um die angezeigte Menge an Zeilen zu reduzieren.
  • Die Liste der Tabellenansichten wird gruppiert.
  • Navigation: Die oberste Ebene wird jetzt nach Typen gruppiert, wenn die eingestellten Limits überschritten werden, wie man es aus dem Flash-Client gewohnt ist.
  • Einstellungen: Über das Hauptmenü kann der Anwender persönliche Einstellungen ändern. Dazu zählen Passwort, Sprache, E-Mail-Adresse, E-Mail-Signatur, Nachrichten-Abonnements, Avatar-Bild etc.
  • Datum: Wenn eine spezielle Datumsformatierung im Formularfeld hinterlegt ist, wird dieses Format jetzt auch in der Tabellenansicht und der Formularansicht des HTML-Clients berücksichtigt.
  • Formulartitel: Das Umbenennen von Formularen ist über das Formularmenü möglich - sofern der Anwender dazu berechtigt ist.
  • Formulardruck: Die erzeugte PDF-Datei enthält jetzt nicht nur den aktuellen Tab, sondern alle für den Anwender sichtbaren.
  • ExternalLinks und Email: Die Adressen können jetzt auch im HTML-Client geändert werden. Rechts neben der Eingabe befindet sich ein Button, der den Link aufruft bzw. eine neue E-Mail erstellt.
  • Javascript-Validatoren können jetzt auch für Tabellen definiert werden.
  • Javascript-Validatoren sind automatisch deaktiviert, wenn das Feld auf dem angezeigten Layout für die Eingabe gesperrt ist.

Improvements am Flex-Client

  • Kanban-Tafel: Mit Hilfe eines Textfilters können die Kanbankarten ausgedünnt werden. Mehrere zu suchende Begriffe werden mit Leerzeichen getrennt. Soll der Suchtext Leerzeichen enthalten, wird dieser mit doppelten Anführungszeichen eingefasst.
  • Tabellenansicht: Über das Kontextmenü der Spaltenüberschrift kann im Bearbeiten-Modus die komplette Spalte mit dem gleichen Wert befüllt werden.
  • Navigator: Die Sortierung der Listen im Navigator kann jetzt auch umgekehrt werden.
  • Zweites Formular: Über das Kontextmenü können Links auf Formulare in einer zweiten Ansicht geöffnet werden.
  • E-Mail-Dialog: Dateinamen werden mit einer Ellipse abgekürzt und erhalten einen Tooltip mit dem vollständigen Namen, falls dieser zu lang für die Darstellung ist.
  • E-Mail-Dialog: Dateien können mit  ENTF  oder    aus der Liste der Anhänge entfernt werden.
  • Maus: Der Maus-Cursor wird jetzt einheitlich dem Kontext angepasst. Ein Finger wird bei klickbaren Flächen gezeigt, die offene Hand, wenn der Dialog an dieser Stelle gegriffen und verschoben werden kann.

Improvements für den Modellierer

  • MultipleChoice: Dieser Typ erlaubt dem Anwender die Auswahl einer oder mehrerer Optionen. Anstatt vieler Boolean-Felder benötigt man nur noch ein Feld und erhält eine kompaktere Darstellung. Die Liste der Optionen kann über den ActionButton 'Auswahloptionen ändern' auch vom Anwender direkt verändert und erweitert werden.
  • Excel-Import: Auch Anwender vom Typ Power können über den Excel-Import Formulare anlegen, befüllen und aktualisieren.
  • Excel-Import: Über zusätzliche Spalten können die angelegten Formulare auch mit bestehenden Formularen verknüpft werden.
  • Excel-Import: Die angezeigte Anzahl neuer Elemente wird jetzt zum besseren Verständnis in Elemente und Beziehungen aufgeteilt.
  • Designer: Das Umbenennen von Choice-Optionen wird auch in Table-Spalten übertragen.
  • ConnectionButton: Es gibt eine neue Strategie CONNECT_LOGIN, die eine Beziehung vom aktuellen Formular zum Login-Knoten des Anwenders zieht. Dadurch kann sich der Anwender z. B. Aufgaben selbst zuweisen, ohne sich selbst mühsam in der Liste der Anwender zu suchen.
  • Signature-Felder können jetzt auch gesperrt werden, damit mittels rollenbasierten Sichten zwischen Anwendern mit und solchen ohne Unterschriftsberechtigung unterschieden werden kann.
  • ActionButton "Auswahloptionen ändern": Dieser Button kann jetzt auch in einer Matrix verwendet werden.
  • ActionButton "ETL ausführen": Dieser Button kann jetzt auch von normalen Anwendern gedrückt werden.
  • E-Mail-Vorlage: Auch im Betreff können Platzhalter der Art ${Feldname} eingefügt werden, die durch Werte des Formulars ersetzt werden.
  • Table: Für die Spalten einer Tabelle kann jetzt ein Default-Wert eingetragen werden, der beim Hinzufügen einer neuen Zeile automatisch eingetragen wird.
  • Formularspezifisches CSS und Javascript: Die Angabe von CSS und Javascript ist jetzt nicht nur für jedes Layout einzeln, sondern auch typweit möglich. Somit muss ein Code-Segment nicht mehr bei jedem Layout wiederholt werden, wenn es auf allen Layouts des Typs benötigt wird.
  • Table: In der Konfiguration kann mit mobile.entries.tableControlsLayout eingestellt werden, ob die Buttons für das Einfügen und Löschen von Zeilen links oder rechts von der Tabelle erscheinen.
  • Formelsprache: Die TODAY-Funktion funktioniert jetzt auch mit Bezug auf Kindelemente, z. B. in der Formel LINKLISTIF ( CHILDREN | AND ( @Zeitraum bis >= TODAY ; @Zeitraum von < TODAY )
  • Designer: In den Eingabefeldern für CSS und Javascript können jetzt Einrückungen mit der   -Taste vorgenommen werden. Deshalb ist der Sprung in das nächste Eingabefeld mit dieser Taste nicht mehr möglich.
  • Liste berechtigter Anwender: Die Liste aller Anwender, die auf das aktuelle Formular gelangen, zeigt jetzt auch ein Filterfeld, um die Liste auszudünnen.
  • Benutzerverwaltung: Die Liste der LDAP-Accounts wird nicht mehr vollständig geladen. Über einen Suchfeld werden alle Einträge ausgelesen, die den eingegebenen Text im Username enthalten (das Feld wird über den Parameter ldap.attribute.username in der Konfiguration eingestellt).
  • Benutzerverwaltung: Anwender vom Typ Admin und Power können nicht mehr auf den HTML-Client beschränkt werden, da sie diese Einstellung vom Admin-Panel und dem Designer aussperren würde.

Improvements für den Administrator

  • Logs: Die Ansicht der Log-Dateien bietet jetzt auch einen Filter, der die Anzeige auf die Zeilen einschränkt, die den Suchbegriff enthalten.
  • Das Admin-Panel funktioniert jetzt auch im Internet Explorer und Edge.
  • Der für die Vorschau benötigte LibreOffice-Service wird zuverlässiger gestartet.
  • Der LDAP-Realm schreibt bei fehlerhaftem Anmelden nur noch eine Information und keine Exception in das Log.
  • Aktualisierte Bibliotheken: Jetty 9.4.8, PostgreSQL JDBC Driver 42.1.4, Apache Tika 1.17, bcrypt 0.4, jgrapht 1.1.0, jxls 2.4.3, poi 3.16, gson 2.8.2, logback 1.2.3, commons-codec 1.11, commons-io 2.6, spring-expression 4.3.13

behobene Bugs

  • Speichern von Werten: Wenn im HTML-Client mehrere Anwender etwa zur selben Zeit Änderungen an Formularen mit Bootstrap-Layout abgespeichert haben, kam es zu einer StaleObjectStateException. Jetzt stören sich die Speichervorgänge nicht mehr gegenseitig.
  • Excel-Export: Nicht gesetzte Bedingungen werden jetzt als leerer Wert geschrieben und nicht mehr mit leeren Klammern (d.h. []).
  • Excel-Export: Im HTML-Client funktioniert jetzt auch der Export von gefilterten oder auf mehrere Seiten verteilten Tabellenansichten.
  • Choice: Im HTML-Client werden obligatorische Choice-Feldern in Matrix und Table zuverlässig erkannt, überprüft und abgespeichert.
  • Date: Im HTML-Client wird im Kalender bei Datumsfeldern die Kalenderwoche jetzt auch für en_US richtig berechnet.
  • Date: Im HTML-Client wird der Kalender bei Datumsfeldern immer vollständig auf dem Bildschirm dargestellt und ragt nicht mehr über den Bildschirmrand hinaus.
  • Date: Im HTML-Client wird der Kalender nicht mehr von der Kopfzeile verdeckt.
  • String: Mehrzeilige String-Felder können jetzt auch im HTML-Client leere Zeilen darstellen.
  • SpreadsheetFile: Im HTML-Client kann bei gesperrten SpreadsheetFile-Feldern keine Datei mehr gespeichert werden.
  • Tabellenansichten ohne sortierte Spalte führten im HTML-Client zu einem Fehler.
  • Wertehistorie: Nach dem Umbenennen des Formulars wird als Dialogtitel jetzt der neue Name gezeigt.
  • Vorschau: Das Öffnen der Metadaten von verschlüsselten PDFs führte zu einem Fehler.
  • Vorschau: Wenn die Metadaten einer Datei angezeigt wurden und dann die Datei gewechselt wurde, blieb der Dialog mit den Metadaten der vorherigen Datei offen.
  • ActionButton "E-Mail senden": Wenn die E-Mail direkt verschickt wird ohne einen Dialog anzuzeigen, werden jetzt die gewählten Datei-Anhänge mitgeschickt.
  • Excel-Import: Neue Aspekte werden im Kontrolldialog nicht mehr doppelt gezählt.
  • Excel-Import: Jetzt wird die Import-Konfiguration nicht nur beim Anlegen aus einer Vorlage, sondern auch beim Anlegen ohne Vorlage gespeichert.
  • Seriendruck: Richtext-Felder werden nicht mehr mit sichtbarem Formatierungs-Code gedruckt.
  • CopyButton: Im HTML-Client wird nach dem Drücken eines CopyButtons ohne Formular jetzt das aktuelle Formular neu geladen, anstatt eine leere Seite zu zeigen.
  • ConnectionButton: Im HTML-Client funktionieren ConnectionButtons jetzt auch dann, wenn sie mehrere Hundert mögliche Ziele enthalten.
  • Konfiguration: Wird beim Ändern des Passworts das alte Passwort falsch angegeben, zeigt der Dialog jetzt eine verständliche Fehlermeldung.
  • Formelreferenzen: Bei SUMIF, MAXIF, MINIF, COUNTIF, LINKLISTIF und ROLESIF werden im Bedingungsteil Feldreferenzen auch dann richtig erkannt, wenn die referenzierten Elemente im Parameterteil mittels weiterer Funktionen, wie OTHERASPECTS, aufgesammelt werden oder mit HAS_VALUE ein Wert auf dem gleichen Formular, auf dem die Formel steht, abgefragt wird (LINKLISTIF( ... | HAS_VALUE ( THIS.@Feld ) ).
  • Verborgene Felder: In der Ansicht für verborgene Felder werden leere Tabellen nicht mehr gezeigt, da sie keine Funktion haben.
  • Benutzerverwaltung: Benutzer vom Typ Concurrent werden nur noch dann als lizenziert markiert, wenn mindestens eine Lizenz für konkurrierende Benutzung vorhanden ist.
  • Benutzerverwaltung: Der Filter der Benutzerliste funktioniert jetzt unabhängig von Groß- und Kleinschreibung.
  • Lizenzen: Beim Übertragen einer Scope-Datenbank auf ein neues System werden bei der Vergabe der Lizenzen an die vorhandenen Accounts die deaktivierten nicht mehr beachtet.